Im Sauerland war es früher Brauch, dass Gotteshaus und Wirtshaus Nachbarschaft hielten.
Das Gotteshaus war der Mittelpunkt des Ortes, umgeben von einem Wall einiger Wohn- und Geschäftshäuser. Zu diesem Wall gehörte auch das Handelshaus Donner. Dieses hochgiebelige, in seinem Äußeren einem patriacharlischen Handelshaus gleichendem Gebäude, welches ca. um 1860 erbaut wurde, befand sich seit seiner Errichtung im Besitz der Familie Donner.

Der gelernte Bäcker Lorenz Donner entschloss sich noch eine Schankwirtschaft in dem Wohn- und Geschäftshaus einzurichten, welche nun neben den bereits bestehenden Wein-, Korn- und Landhandel betrieben wurde.
In den folgenden Jahren kamen noch ein Textil- und Stoffhandel hinzu.

Eine Schneiderei wurde als weiteres Standbein eröffnet, so dass dieses Haus zum damaligen Zeitpunkt mit all seinen Geschäftsaktivitäten oft als Kolonialwarengeschäft bezeichnet wurde.

Durch Kriegseinwirkung brannte das Handelshaus mit Schankwirtschaft bis zum Kellerbereich fast vollständig aus.

Erfolgte der Wiederaufbau durch Lorenz und Bernardine Donner, geb. Sprenger. Dauer des Wiederaufbau: ca. 2 Jahre.

Nach und nach entwickelte sich bis 1965 ein äußerst gepflegter Gasthof mit kleinem Pensionsbetrieb, der zur Haupteinnahmequelle wurde.

Übernahme des Gasthof-Pensionbetriebes durch Berthold ( 2. ältester Sohn von Lorenz D. ) und Hildegard Donner, geb. Wilmers.
Weiterer Ausbau des Gasthof - Pensionsbetrieb und Verschönerungen im Innenbereich in den darauf folgenden Jahren bis 1992. Der Restaurationsbereich gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Sohn Georg kehrt nach 8 Wanderjahren als Koch in diversen renommierten Häusern zurück.

Planung für den Bau des neuen Landhotels.

Abriss des anliegenden, ehemaligen Lagergebäudes.
Beginn mit Um- und Neubau des Gasthofes zu einem Landhotel.

Übernahme des Betriebes durch das älteste Kind, den Sohn Georg.

Neueröffnung des Landhotel-Restaurants.

Ausbau der Garten- und Terrassenanlagen, Fertigstellung des Parkplatzes.

Umbau bzw. Renovierung der letzten Gästezimmer im Obergeschoß des Altbaus. Zuspruch der Deutschen Hotelklassifizierung ***.

Weitere Verschönerungen im Innen- und Außenbereich des Hauses durchgeführt.

Lieferantenwege im Kellerbereich komplett neu gestaltet.

Gründungsmitglied der gastronomischen Kooperation „Sauerländer Wandergasthöfe“

Neues Brandschutzkonzept für das Haus erfasst.

In der Septemberausgabe des Gourmet-Magazin "Der Feinschmecker" unter der Rubrik Gastronomie im Sauerland vorgestellt, Bewertung der Küche mit einem
F = Küche über dem Durchschnitt.

Erhalt einer Urkunde vom Magazin "Der Feinschmecker" im November. Zitat:
Dieses Restaurant ist empfehlenswert.

In der Aprilausgabe des Gourmet Magazin "Der Feinschmecker" unter der Rubrik
- Die 300 besten Landgasthäuser von Deutschland - empfohlen worden.
In der Septemberausgabe des Gourmet-Magazin "Der Feinschmecker" unter der Rubrik Gastronomie im Sauerland vorgestellt,
Bewertung der Küche mit einem F = Küche über dem Durchschnit.

Aufnahme und Empfehlung in den Michelin Guide.
Bewertung der Küche mit einem Bib Gormand.
= sehr gute Küche zu einem besonders günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Aufnahme und Empfehlung im Schlemmer- und Schlummeratlas.
Bewertung der Küche im Schlemmeratlas mit 1 Kochlöffel.
= Restaurant mit einer empfehlenswerten Küche.

Aufnahme und Empfehlung im Bertelsmann Guide.
Bewertung der Küche mit 1 Haube = Lobenswerte Küche.

Bewertung der Küche im Schlemmeratlas mit 2 Kochlöffeln.
= Restaurant mit einer guten Küche.

Bewertung der Küche im Bertelsmann Guide mit 2 Hauben.
= Restaurant mit einer guten Küch.

Flure im Hotelbereich renoviert und farblich neu gestaltet.

Ende des Jahres in 4 Hotelzimmern neue, stilvolle Badezimmer eingerichtet.

Im Oktober beim Westfälischen Gastonomiepreis 2008 in der Kategorie beliebtestes Landhotel / Gasthaus den 3. Platz erreicht.

Im November die Toiletten für den Restaurationsbereich neu eingerichtet.

Im Juli Zuspruch der deutschen Hotelklassifizierung * * * S

Im Oktober beim Westfälischen Gastonomiepreis 2009 in der Kategorie beliebtestes Landhotel / Gasthaus den 3. Platz erreicht.

Komplett-Renovierung und Neugestaltung der beiden Räume Bracht und Astenberg.
Im Oktober beim Westfälischen Gastronomiepreis 2010 in der Kategorie beliebtestes Landhotel / Gasthaus den 4. Platz belegt.
Bewertung im Varta Guide mit mit 2 Rubienen und einem Varta tip Küche
= Sehr gute Küche, freundlicher Service, gepflegter Rahmen. Die sich über über ihre Varta Bewertung hinaus auszeichnen.

Alle Hotelzimmer mit neuen Flachbild-TV-Geräten eingerichtet.
DZ: LCD-TV
EZ: LED-TV

Renovierung und Verschönerung der Gaststube mit exklusiven Stoffen.
Teilrenovierung des Frühstücksraum.

2014

3 vorhandene DZ renoviert in Comfort DZ

2015

Im Frühjahr Terrasse mit neuen Outdoor Möbeln eingerichtet

Seit nunmehr 3 Generationen ist Gastfreundschaft unser gestecktes Ziel. Heute sorgen engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammen mit der Familie um das Wohlergehen unter dem Motto

"Tradition im Stil der Gegenwart"

Ohne das Engagement unserer Mitarbeiter wäre dies alles nicht erreicht worden.

Nach oben

Im Sauerland war es früher Brauch, dass Gotteshaus und Wirtshaus Nachbarschaft hielten.
Das Gotteshaus war der Mittelpunkt des Ortes, umgeben von einem Wall einiger Wohn- und Geschäftshäuser. Zu diesem Wall gehörte auch das Handelshaus Donner. Dieses hochgiebelige, in seinem Äußeren einem patriacharlischen Handelshaus gleichendem Gebäude, welches ca. um 1860 erbaut wurde, befand sich seit seiner Errichtung im Besitz der Familie Donner.

1911

Der gelernte Bäcker Lorenz Donner entschloss sich noch eine Schankwirtschaft in dem Wohn- und Geschäftshaus einzurichten, welche nun neben den bereits bestehenden Wein-, Korn- und Landhandel betrieben wurde.
In den folgenden Jahren kamen noch ein Textil- und Stoffhandel hinzu.

1928

Eine Schneiderei wurde als weiteres Standbein eröffnet, so dass dieses Haus zum damaligen Zeitpunkt mit all seinen Geschäftsaktivitäten oft als Kolonialwarengeschäft bezeichnet wurde

1945

Durch Kriegseinwirkung brannte das Handelshaus mit Schankwirtschaft bis zum Kellerbereich fast vollständig aus.

1947/48

Erfolgte der Wiederaufbau durch Lorenz und Bernardine Donner, geb. Sprenger. Dauer des Wiederaufbau: ca. 2 Jahre

1960

Nach und nach entwickelte sich bis 1965 ein äußerst gepflegter Gasthof mit kleinem Pensionsbetrieb, der zur Haupteinnahmequelle wurde.

1967

Übernahme des Gasthof-Pensionbetriebes durch Berthold ( 2. ältester Sohn von Lorenz D. ) und Hildegard Donner, geb. Wilmers.
Weiterer Ausbau des Gasthof - Pensionsbetrieb und Verschönerungen im Innenbereich in den darauf folgenden Jahren bis 1992. Der Restaurationsbereich gewinnt immer mehr an Bedeutung.

1994

Sohn Georg kehrt nach 8 Wanderjahren als Koch in diversen renommierten Häusern zurück.

1997

Planung für den Bau des neuen Landhotels.

26. Jan. 1998

Abriss des anliegenden, ehemaligen Lagergebäudes.
Beginn mit Um- und Neubau des Gasthofes zu einem Landhotel.

01. April 1998

Übernahme des Betriebes durch das älteste Kind, den Sohn Georg

23. Okt. 1998

Neueröffnung des Landhotel-Restaurants.

1999

Ausbau der Garten- und Terrassenanlagen, Fertigstellung des Parkplatzes.

2000

Umbau bzw. Renovierung der letzten Gästezimmer im Obergeschoß des Altbaus. Zuspruch der Deutschen Hotelklassifizierung ***

2001

Weitere Verschönerungen im Innen- und Außenbereich des Hauses durchgeführt.

2002

Lieferantenwege im Kellerbereich komplett neu gestaltet.

2003

Gründungsmitglied der gastronomischen Kooperation „Sauerländer Wandergasthöfe“

Neues Brandschutzkonzept für das Haus erfasst.

In der Septemberausgabe des Gourmet-Magazin "Der Feinschmecker" unter der Rubrik Gastronomie im Sauerland vorgestellt, Bewertung der Küche mit einem
F = Küche über dem Durchschnitt.

Erhalt einer Urkunde vom Magazin "Der Feinschmecker" im November. Zitat:
Dieses Restaurant ist empfehlenswert.

2004

In der Aprilausgabe des Gourmet Magazin "Der Feinschmecker" unter der Rubrik
- Die 300 besten Landgasthäuser von Deutschland - empfohlen worden.
In der Septemberausgabe des Gourmet-Magazin "Der Feinschmecker" unter der Rubrik Gastronomie im Sauerland vorgestellt,
Bewertung der Küche mit einem F = Küche über dem Durchschnitt

2005

Aufnahme und Empfehlung in den Michelin Guide
Bewertung der Küche mit einem Bib Gormand
= sehr gute Küche zu einem besonders günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis

Aufnahme und Empfehlung im Schlemmer- und Schlummeratlas
Bewertung der Küche im Schlemmeratlas mit 1 Kochlöffel
= Restaurant mit einer empfehlenswerten Küche

Aufnahme und Empfehlung im Bertelsmann Guide
Bewertung der Küche mit 1 Haube = Lobenswerte Küche

2006

Bewertung der Küche im Schlemmeratlas mit 2 Kochlöffeln
= Restaurant mit einer guten Küche

Bewertung der Küche im Bertelsmann Guide mit 2 Hauben
= Restaurant mit einer guten Küche

2006

Flure im Hotelbereich renoviert und farblich neu gestaltet

2007

Ende des Jahres in 4 Hotelzimmern neue, stilvolle Badezimmer eingerichtet .

2008

Im Oktober beim Westfälischen Gastonomiepreis 2008 in der Kategorie beliebtestes Landhotel / Gasthaus den 3. Platz erreicht.

Im November die Toiletten für den Restaurationsbereich neu eingerichtet.

2009

Im Juli Zuspruch der deutschen Hotelklassifizierung * * * S

Seit nunmehr 3 Generationen ist Gastfreundschaft unser gestecktes Ziel. Heute sorgen engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammen mit der Familie um das Wohlergehen unter dem Motto

"Tradition im Stil der Gegenwart"

Ohne das Engagement unserer Mitarbeiter wäre dies alles nicht erreicht worden.

2010

Komplett-Renovierung und Neugestaltung der beiden Räume Bracht und Astenberg.
Im Oktober beim Westfälischen Gastronomiepreis 2010 in der Kategorie beliebtestes Landhotel / Gasthaus den 4. Platz belegt.

2011

Alle Hotelzimmer mit neuen Flachbild-TV-Geräten eingerichtet.
DZ: LCD-TV
EZ: LED-TV

_______________________________________________________________________________________________________
gedruckt am24.09.2017
Diese Seite ist hier zu Hause: http://www.lhd.lk-web.de/chronik.html